in Sonstiges

2017 war ein aufregendes Jahr für Trommel & Bass. Vieles hat sich getan, und noch mehr wird sich tun. Wir möchten einen Blick auf das letzte Jahr werfen, und einen kleinen Ausblick auf das, was euch in den nächsten Monaten erwartet.

TuB-Klub

Der TuB-Klub, die Familie von Trommel & Bass, ist in 2017 stark gewachsen. Von Lajos und mir, die den Blog 2015 in Köln starteten, ist der Klub in den letzten vier Monaten auf 17 Personen aus ganz Deutschland gewachsen. Wir sind von eurer Rückmeldung überwältigt, und danken euch für euer Engagement. Besonders Joshua hat dieses Jahr alle Arbeit geleistet, und dem gesamten Projekt Trommel & Bass mit seinem Elan einen ordentlichen Schub gegeben. Aber auch die anderen fleißigen Bass-Bienchen sollen nicht unerwähnt bleiben: Guido, Umut, Darius, Philo, Nani, Rene, Luca, Fabian, Sebastian, Jule, Nikita, Lennart, Jason, Jens. Vielen Dank für euren Einsatz.


erwähnenswerte Artikel

kontroversester Artikel

Der Schlagabtausch mit Jules war nicht nur der meist geklickte Artikel des letzten Jahres, sondern löste auch die heftigste Reaktion aus. Kontrovers wurde auf facebook diskutiert. Leider nur selten auf sachlicher Ebene — auch von unserer Seite. Dafür nochmals eine große Entschuldigung.

sachlichste Diskussion

Etwas weniger emotional und gewaltig, aber dafür umso zielführender entwickelte sich die kleine Diskussion um Philos Artikel über Sexismus. Das Gespräch mit Nogata wurde auf facebook zum Anlass genommen über die Begriffe DJ und DJane zu diskutieren.

stärkste Meinung

Dass Umut eine Meinung hat, beweist er in eigentlich jedem seiner Texte. Doch zur I <3 D&B-Playlist auf Spotify, und dem Geschäftsmodell des Streaming-Anbieters hat er eine besonders starke. Am besten lest ihr selbst rein.


2017 in Zahlen

51 Artikel sind 2017 auf trommel-bass.de erschienen. 19 Personen sind im TuB-Klub. Mit 12 Künstlern haben wir 2017 gesprochen. Von diesen waren in unserer allseits beliebten Umfrage »Trommel oder Bass?« 5 für Trommel, 5 für Bass, und 2 konnten sich nicht entscheiden. Doch wir wollen noch ein wenig tiefer in die Zahlen blicken:

trommel-bass.de

Seit 23. August nutzen wir auf trommel-bass.de Google Analytics. Laut deren Statistiken sind im Monat circa 1.000 Besucher auf trommel-bass.de. Die Artikel mit den meisten Klicks waren die Gespräche mit Jules, der Comabreakz und Nogata. Wie bei vielen Nachrichtenportalen, kommen auch bei uns über die Hälfte der Besucher von den sozialen Netzwerken, insbesondere facebook. Das ist sehr schade, da es bedeutet, dass die Reichweite unserer Berichterstattung, und damit auch euer Informationsangebot von Konzernen und ihren Algorithmen abhängig wird. Deshalb unsere Empfehlung: trommel-bass.de in die Favoriten ziehen und unabhängig bleiben.

Sitzungen auf trommel-bass.de. (Zeitraum: 23.08.2017–30.12.2017 • Quelle: Google Analytics)

Zeitraum: 23.08.2017–30.12.2017 • Quelle: Google Analytics

Quellen von denen Besucher auf trommel-bass.de kommen. (Zeitraum: 23.08.2017–30.12.2017 • Quelle: Google Analytics)

DnRobot

DnRobot war 2017 ganz schön fleißig. Über 11.000 Nachrichten hat er in vier Monaten versendet oder empfangen. Momentan kann er knapp 160 Nutzer erreichen. Am häufigsten habt ihr DnRobot folgende Nachrichten gesendet (vorgefertigte Antwort-Blasen ausgenommen): »Köln«»Freitag« und »👍«.

DnRobot-Benutzer-2017

Erreichbare und blockierte Nutzer von DnRobot (Zeitraum: Juli–Dezember 2017 • Quelle: chatfuel)

DnRobot-Nachrichten-2017

Empfangene und gesendete Nachrichten von DnRobot (Zeitraum: 03.09.2017–31.12.2017, Quelle Dashbot)

Crypto-Miner

Mit dem Crypto-Miner, den wir seit einem Monat verwenden, haben wir bisher 0,00564 XMR umgesetzt. Das entspricht beim aktuellen Monero-Kurs von 270€ einem Umsatz von etwa 1,50€. Das ist nicht viel, aber in Anbetracht dessen, dass der Dezember nicht zu den stärksten Monaten zählte, in Ordnung. Zudem muss man bedenken, dass der Monero-Kurs weiterhin steigt, und die 1,50€ also in ein paar Monaten ein Vielfaches wert sein könnten. Wir werden den Miner noch ein paar Monate testen, und dann entscheiden ob die Nachteile (insbesondere das Pop-Up) die Einnahmen wert sind.



Ausblick auf 2018

2018 werden wir viele der dazu gewonnenen Funktionen überarbeiten und verbessern.  Trommel-Bass.de soll stabiler und schneller werden. Besonderen Fokus legen wir auf eine Verbesserung des Kalenders und der mobilen Ansicht. Aber auch inhaltlich wollen wir uns steigern, und noch mehr und über die deutschen Drum&Bass-Landschaft berichten. Konkret freuen könnt ihr euch schonmal auf unser Abschieds-Video für die Kölner Comabreakz, ein Gastgemisch von DJ Bumblebee aus Berlin sowie einen Schlagabtausch mit Kronik aus Saarbrücken.

Wir wünschen euch für 2018 fette Feten und selten Stress.
Feiert weiter!


Ein Artikel von

Bitte warten...

Kommentar schreiben…

Kommentar