Bald geht die Festivalsaison wieder los und damit ihr Drum&Bass-Headz nicht zu kurz kommt, haben wir für euch unsere Redaktions-Empfehlungen gelistet, mit kurzen Infos und persönlichen Einblicken von Philo, Linus und Jonas. Am Ende gibt es noch einen übersichtlichen Festival-Führer. Außerdem könnt ihr für euer Lieblingsfestival in unserer kleinen Umfrage abstimmen.

FESTIVALS

ÜBERSICHTEN

UMFRAGE

Sun and Bass

Beginnen wir mit dem Sun and Bass-Festival, DAS Drum&Bass-Festival schlechthin. Wie der Name schon sagt, verbindet das Festival Sonne und Bass und das auch noch auf der paradiesischen Insel Sardinien in San Teodoro. Seit 2003 findet jährlich das achttägige Festival, Anfang-Mitte September, statt, bei dem sich Artists und Drum&Bass-Liebhaber der ganzen Welt treffen. Das von Berlin aus organisierte Festival ist in seiner Aufbauweise sehr einzigartig, da es nicht, wie bei den meisten Festivals, ein Festivalgelände mit Campingplatz etc. gibt. Die Partys finden entweder am Strand oder in einem Open Air-Club statt. So gilt das Sun and Bass als Klassentreff der Drum&Bass-Schule, bei denen die Artists keine Gage bekommen und nur die Übernachtung und das Essen ausgegeben wird. Allein das mag schon etwas heißen! Diese einzigartigen Vibes veranlassen jedes Jahr auf’s Neue etliche der renommiertesten, aber auch weniger bekannten DJs und Producer, die Liebe zu Drum&Bass zu feiern.

Der Kostenfaktor hierbei ist leider nicht ganz niedrig, da Anreise und Unterkunft mit dazu gezählt werden müssen. Der Ticketpreis liegt bei ca. 160€. Für den Flug sollte man, je nachdem von wo man kommt, auch noch mal mindestens 200€ hin- und zurück berechnen, plus die Kosten einer Unterkunft. Wer sich die Unterkunft sparen möchte, kann allerdings auch auf zwei der Campingplätzen in San Teodoro kampieren.

Als kleinen Vorgeschmack hier nur einige Artists, die die letzten Jahre dabei waren: Grooverider, Goldie, Storm, Chris SU, Ulterior Motive, Marcus Intalex (R.I.P.), Paradox, The Upbeats, High Contrast, Spirit, Loxy, Makoto, Doc Scott, Adi-J, Klute, Dillinja, Jumpat, Saba und viele mehr.

Ein kleiner Hinweis: die Festival-Tickets werden erst ab Mitte Mai verkauft, also solltet ihr vorher schon alles abgeklärt haben, da Flug und Unterkunft preislich schon ins Unermessliche gestiegen sein könnten.

Text von Philo

Sun and Bass
08.09.–15.09.2018 • San Teodoro (Italien) • 160€
Webseite

Outlook

Das Outlook zählt wohl zu dem renommiertesten Bassmusik-Festivals Europas. Das in Kroatien situierte Festival findet seit 2008 in Fort Punta Christo, in der Nähe Pulas statt. Die Organisatoren sowie auch die meisten Festivalbesucher kommen aus England, es reisen jedoch weltweit Menschen zu diesem Ereignis an. Jedes Jahr in der ersten Septemberwoche treffen sich an die 12.000 Musikbegeisterte und feiern 5 Tage lang. Der Kostenfaktor beträgt zwischen 100-170€, je nachdem, wann gebucht wurde. Nicht zu vergessen sind auch hier leider die Flug- und Unterkunftskosten. Aus persönlicher Erfahrung rate ich euch ein paar Euro mehr zu investieren und ein Appartement o.ä. zu buchen, da der Sommer in Kroatien sehr lang und sehr heiß ist. Wer sein Geld jedoch lieber sparen möchte, kann ein Campingticket für ca. 60€ dazu buchen.
Neben einer Bühne direkt am Strand, bei der 24/7 Musik läuft, hat das Festival eine große Anzahl an Stages, die ab frühen Abend ihre Pforten öffnen. Zu den Top Highlights zählen die Bootpartys. Tagsüber besteht die Möglichkeit eine Party in kleinem Rahmen mit den renommiertesten Künstlern auf einem Boot zu besuchen. Ein weiteres Highlight ist das Eröffnungskonzert in dem alten Amphitheater Pulas, in denen in den letzten Jahren Damian Marley, Lauryn Hill, Grandmaster Flash, Kizzy Rascal, DJ Shadow etc aufgetreten sind. Dieses Jahr wird das Eröffnungskonzert von Bonobo, Wiley, David Rodigan und Children of Zeus gespielt.

Die enorme Soundqualität zeigt sich nicht nur in Form der Soundsystems der Dubstages, sondern auch bei allen anderen Stages und Orten, die durchweg durch hochwertigen Sound geprägt sind.
Wer also Bock auf Drum & Bass (erwartet nicht zu viel Neuro), Dubstep, Dub, Regga, Rap, Grime bzw. Bassmusic an sich hat, ist hier bestens aufgehoben. Aber Vorsicht, die Engländer haben noch einmal eine ganz andere Dimension an Feierlust, die teilweise etwas anstrengend sein kann. 😉

Um euch einen kleinen Vorgeschmack zu geben, listen wir nun einige der Artists auf, die dort bereits ihr Bestes gegeben haben: Goldie, Dom&Roland, Digital Mystikz, Shy FX, Congo Natty, Kahn & Neek, Om Unit, Noisia, DJ Marky, Calibre, DRS, Dub Phizix & Strategy, Billain, Nomine, DLR, J:KENZO, SP:MC, Skeptical, Randall und viele, viele mehr!
Falls ihr noch mehr Infos braucht, oder euch direkt ein Ticket holen wollt, hier ist die Outlook-Seite: https://outlookfestival.com/

Text von Philo

Outlook
06.09.–10.09.2018 • Pula (Kroatien) • 100–170€
Webseite

Let it Roll

Das Let It Roll entspringt einer Prager Partyreihe die 2002 gegründet wurde. Nach sechs Jahren in verschiedenen Fabrikhallen der Hauptstadt, wurde das Let It Roll schnell die größte D&B-Party in ganz Tschechien. 2008 fand dann das erste Sommer-Festival über zwei Tage statt. Seither bespielt das Let It Roll jährlich das Prager Umland. Schönes Wetter, günstige Bierpreise, sowie die Neurofunklastige Auswahl der Organisatoren, haben das Let It Roll mittlerweile zum größten reinen Drum&Bass-Festival der Welt gemacht.

Ich war 2012 auf dem letzten Let It Roll am ursprünglichen Ort in Staré Ždánice und 2013 auf der ersten Ausgabe auf dem ehemaligen Militärgelände Benešov. Beide Festivals zeichneten sich durch lockere Stimmung und gute Musik aus.

Seitdem hat sich das Let It Roll auf über 20.000 Besucher vergrößert und 2014 die Location zum ehemaligen Flughafen Milovice gewechselt. Dort findet auch die diesjährige Ausgabe statt. Zu Gast sind viele prominente Gäste mit Fokus auf Neurofunk und deepen D&B. Darunter NOISIA, Andy C, Alix Perez, Icicle, Strategy, London Electricity aber auch Neulinge wie Whiney. Insgesamt spielen an den drei Tagen und drei Nächten über zweihundert Künstler. Visueller Höhepunkt werden auch dieses Jahr die aufwändigen Roboter-ähnlichen Bühnen sein, die das Festival mit einer Licht- und Tonshow eröffnen.

Die Kosten für das Festival liegen bei 82€. Dazu kommen Zeltplätze, bei denen die günstigsten bereits für 20€ zu haben sind. Für 38€ gibt es Komfort-Plätze, mit fünfzehn Quadratmeter Platz sowie gesonderten Toiletten und Duschen. Darüber hinaus gibt es noch einige Zusatzpakete, wie das VIP-Ticket für 500€, bei dem es Frei-Suff, eine exklusive Terrasse an der Mainstage und jeglichen Luxus gibt, den ein Festival bieten kann.

Neben den jährlichen Veranstaltungen im Sommer, finden im restlichen Jahr noch kleinere Ableger statt. Dabei bereiste das Let It Roll bisher halb Europa sowie Kolumbien.

Text von Linus

Let It Roll
02.08.–04.08.2018 • Milovice (Tschechien) • 82€ +Camping
Webseite

Fusion

Das Fusion gehört wohl zu den schönsten und kreativsten Festivals und zählt als das “Burning Man” Europas. Neben der Musik ist den Veranstaltern die politische Message extrem wichtig. Das zeigt sich auch in den außermusikalischen Aktivitätsmöglichkeiten, die von Vorträgen über Podiumsdiskussionen bis zu Impro-Theater etc. gehen. Auch wenn das Fusion für seine Technovielfalt bekannt ist, gibt es eine riesige Auswahl an wirklich ALLEN Musikgenres, von Schneckno, über Goa, zu Klezmer. Natürlich darf auch hier in der Ravekultur Drum&Bass nicht fehlen.

Seit 1997, findet das 5-Tägige (Donnerstag-Sonntag) Festival, zwischen Ende Juni bis Anfang Juli, auf dem ehemaligen Militärflugplatz in Lärz (Mecklenburg-Vorpommern) statt. Der Campingplatz und das Festivalgelände können jedoch eine Woche vor und eine Woche nach Ende des Festivals noch genutzt werden.  Das Streben nach einem „Ferienkommunismus“ zeigt sich an allen Stellen des Festivals. Es entsteht, sobald das Festivalgelände betreten wird, das Gefühl, in einer völlig anderen Welt zu sein. Das funktioniert dank der avantgardistischen Holz- und Kunstinstallationen, keiner Werbung von kommerziellen Großsponsoren und einem weiteren wichtigen Faktor: keine Polizei und kommerzielle Security auf dem Festivalgelände (Achtung, vor und nach dem Festival gibt es dafür extrem starke Polizeikontrollen). Wichtig ist den Veranstaltern die politische Intention: weg von Rassismus, Sexismus, Homophobie etc., was sich auch in der Ausstrahlung der ca. 70.000 Feiernden zeigt.

Der einzige Nachteil ist: um überhaupt ein Ticket zu bekommen, muss man sich Anfang Dezember für eine Ticketverlosung, entweder alleine oder in einer Gruppe anmelden. Wird die Berechtigung ein Ticket zu kaufen gewonnen, sind 125€ inkl. Campingticket und Müllpfand wirklich angemessen. Wenn kein Ticket gewonnen wird, hat man Pech gehabt und muss darauf hoffen, das Jahr danach Glück zu haben.
In den letzten Jahren waren auf verschiedenen Bühnen beispielsweise Cause4Concern, Calibre, Brian Brainstorm, Billain, Nogata, Jubei und Klute zu sehen und hören – um nur einige zu nennen!

Text von Philo

Fusion
27.06.–01.07.2018 • Flugplatz Müritz Airpark • 125€ inkl. Camping
Webseite

Dour

Das in Belgien stattfindende Dour-Festival gehört wohl zu den größten europäischen Festivals für alternative Musik. An die 230.000 Besucher feiern fünf Tage die verschiedensten Genres unter anderem Drum&Bass, Dubstep, Techno, Hip-Hop, Metal, Dub und Reggae. Eine der größten Stages ist unter anderem die Drum&Bass-Stage, deren Line-Up die hochkarätigsten Drum&Bass-Artists hergibt. Auch Bad Company, Chase & Status, Friction, Andy C, High Contrast und viele Weitere waren dort zu Besuch.

Seit 1989 findet jährlich das Festival im kleinen Dour Belgiens statt und hat (leider) alles, was ein kommerzielles Musikfestival ausmacht: Coca Cola- und Red Bull-Werbung so weit das Auge reicht, Securitys und Polizei, die einen durchweg beobachten. Der Vorteil: Man wird wohl selten so viele große Acts auf einmal sehen, ohne dabei nach UK, Kroatien oder Sardinien fliegen zu müssen.

Die Ticketpreise variieren vom Ein-Tagesticket bis zum kompletten Festivalpass. Ein Tagesticket kostet 75€; die ganzen fünf Tage inklusive Campingpass liegen bei satten 170€.

Text von Philo

Dour
11.07.–15.07.2018 • Dour (Belgien) • 170€ inkl. Camping
Webseite

Nature One

Die Nature One gehört ebenfalls zu einem der größten europäischen elektronischen Musikfestivals und findet sein 1995 im ersten Augustwochenende auf der ehemaligen Raketenbasis Pydna im Hunsrück, nähe Koblenz statt. In den Freitags- und Samstagnächten finden riesige Freiluft-Raves statt. Irgendwo zwischen vielen verschiedenen Techno-Genres bis hin zu Uptempo, Hardcore, Hardstyle, Gabber etc. findet sich auch Drum&Bass. Die Bunkeratmosphäre der alten Raketenbasis stellt die Ideale Rave-Location dar, in der seit einigen Jahren die Kölner Play-Crew ihr Bestes gibt, den Feierwütigen geballte musikalische Energie, meistens in Form von Neurofunk, zu vermitteln.

Die Ticketpreise betragen ca. 75€ inklusive Campingpass. Zu beachten ist, dass das Festivalgelände letztendlich nur zwei Nächte geöffnet ist, sich jedoch auch der Campinglatz als hervorragende Feierlokalität herausgestellt hat.

Mehr Infos findet ihr hier: https://www.i-motion.events/veranstaltungen/nature-one/

Text von Philo

Nature One
03.08.–04.08.2018 • Hasselbach (Raketenbasis Pydna) • 75€ inkl. Camping
Webseite

Juicy Beats

Das Juicy Beats ist ein kleines und ausgesprochen buntes Festival für elektronische Musik mitten in NRW. 1996 fand es das erste Mal als Open-Air Veranstaltung des House Clubs „Trinidad“ mitten im Dortmunder Westfalenpark statt, den es noch heute mit mittlerweile bis zu 50.000 Gästen füllt. Vor allem der Festivalsamstag fruchtet durch viele kleine und große Bühnen im Freien, auf denen Artists sowohl aus dem deutschsprachigen Mainstream als auch den hintersten Winkeln elektronischer Clubkultur zu finden sind. Die Drum&Bass- und Dubstep-Base beim Juicy Beats wird seit Jahren vom Dortmunder DJ Dash veranstaltet, der neben traditionsreichen, internationalen DJs immer wieder auch spannenden Acts aus der Region eine Bühne bietet.

Tickets für beide Tage gibt’s für 75 Euro, wobei man auch mit einem Tagesticket von 40 Euro abwechslungsreiches Programm bekommt. Gecampt wird in der Nähe vom Festivalgelände, meistens in strahlendem Sonnenschein am letzten Juliwochenende.

Text von Jonas

Juicy Beats
27.07.–28.07.2018 • Dortmund (Westfalenpark) • 75€
Webseite

ÜBERSICHTEN

Festival-Führer

Hier findet ihr alle Festivals, die wir euch oben vorgestellt haben in einer kompakten Übersicht. Klickt auf das Bild, um die Übersicht in voller Größe zu sehen.
Die Liste als PDF herunterladen.

Plakate

Umfrage

Jetzt wollen wir von euch wissen: Welches Festival gefällt euch am besten? Und haben wir eins vergessen, das unbedingt reingehört? Macht mit bei der Umfrage, und schreibt einen Kommentar.

Welches ist euer Lieblingsfestival?

  • Sun and Bass (33%, 6 Votes)
  • Let It Roll (28%, 5 Votes)
  • Juicy Beats (17%, 3 Votes)
  • Fusion (11%, 2 Votes)
  • Outlook (6%, 1 Votes)
  • ein anderes Festival (6%, 1 Votes)
  • Dour (0%, 0 Votes)
  • Nature One (0%, 0 Votes)

Total Voters: 18

Loading ... Loading ...




Rating: 5.0/5. Von 2 Abstimmungen.
Bitte warten...
Ein Artikel von , und